Kopfstimmrecht bei teilweiser Personenverschiedenheit

Je nach Gemeinschaftsordnung kann in der Versammlung die Abstimmung nach Miteigentumsanteilen, Einheiten oder Köpfen stattfinden. Hat ein Eigentümer nun beispielsweise fünf Wohnungen in der WEG, kann sich das stimmenmäßig ziemlich unterschiedlich auswirken. Bei der Abstimmung nach Miteigentumsanteilen oder Einheiten hat er ein großes Stimmgewicht, bei einer Abstimmung nach Köpfen hingegen nur eine Stimme. Was aber, wenn nun eine Wohnung ihm gehört, eine weitere Wohnung ihm zusammen mit seiner Frau und eine dritte ihm zusammen mit seiner Tochter? Dann sind das nach dem Kopfprinzip insgesamt drei Stimmen. Eigentlich logisch, aber dennoch musste das bis zum Bundesgerichtshof gehen.

Urteil vom 20.11.2020

Gericht: BGH

Aktenzeichen: V ZR 64/20

Quelle:

Zurück zur Übersicht